Kaufen Sie 3 Produkte und erhalten Sie das 4. GRATIS | Mehr erfahren >>

Überblick über das Immunsystem

Einführung

CST unterstützt Ihre immunologische Forschung mit Antikörpern der höchsten Qualität. Die auf Immunologie basierende Forschung konzentriert sich auf die Komponenten des menschlichen Immunsystems und die Möglichkeit, diese zur Bekämpfung verschiedener Erkrankungen zu nutzen.

Um Ihre Forschung voranzubringen, benötigen Sie Werkzeuge zur Identifizierung und Analyse von Immunzellen und der immunologischen Signaltransduktion. CST ist stolz darauf, erstklassige Antikörper zur Erforschung von Proteinen innerhalb der komplexen Signalwege des Immunsystems herzustellen und zu den internationalen Bestrebungen beizutragen, bessere und wirksamere Therapeutika zu entwickeln.

Das Immunsystem ist aus zwei breitgefächerten zellulären Antworten aufgebaut:

  • der angeborenen Immunität
  • der erworbenen Immunität

Angeborene Immunität

Die angeborene Immunantwort ist die erste Verteidigungslinie in der Abwehr von Pathogenen. Sie stellt viele Mechanismen für eine schnelle Antwort auf Pathogene bereit, einschließlich der Produktion von Zytokinen und der Aktivierung des Komplements.

Die an der angeborenen Immunantwort beteiligten Zelltypen sind phagozytische Zellen: Neutrophile, Makrophagen, natürliche Killerzellen, Basophile und andere.

Als ein Vorreiter in der Antikörperentwicklung hat CST ein breites Spektrum an hoch effektiven Antikörpern gegen Proteine entwickelt, die an der angeborenen Immunantwort beteiligt sind, wie zum Beispiel Proteine der STING-, NFκB- und Inflammasom-Signalwege.

IL-1 12242 Kolitis Dickdarm

IL-1β (3A6) Mouse mAb #12242: IHC-Analyse eines in Paraffin eingebetteten humanen Dickdarms (chronische Entzündung des Dickdarms) #12242.

#13647 STING IHC (colon carcinoma)

Immunhistochemische Analyse eines in Paraffin eingebetteten menschlichen Dickdarmkarzinoms mittels STING (D2P2F) Rabbit mAb #13647.

#43499 pSTING conjugate Flow

Durchflusszytometrische Analyse von THP-1-Zellen, differenziert mit TPA #4174 (80 nM, 24 Std.), nicht transfiziert (blau) oder mit poly(dA:dT) (5 µg/ml, 3 Std.) (grün) transfiziert. Die Analyse erfolgte mit dem Phospho-STING (Ser 366) (D8K6H) Rabbit mAb (Alexa Fluor® 647 Conjugate) #43499 (durchgezogene Linien) oder mit der konzentrationsangepassten Rabbit (DA1E) mAb IgG XP® Isotype Control (Alexa Fluor® 647 Conjugate) #2985 (gestrichelte Linien).

#43499 pSTING conjugate IF

Konfokale Immunfluoreszenzanalyse von THP-1-Zellen, differenziert mit TPA #4174 (80 nM, 16 Std.) und anschließend transfiziert mit poly(dA:dT) (5 μg/ml, 3 Std.; links) oder leer transfiziert (rechts), unter Verwendung des Phospho-STING (Ser366) (D8K6H) Rabbit mAb (Alexa Fluor® 647 Conjugate) #43499 (rot). Aktinfilamente wurden mit DyLight™ 488 Phalloidin #12935 markiert (grün). Blaue Pseudofarbe = Propidium Iodide (PI)/RNase Staining Solution.

#37829 pIRF3 IF

Konfokale Immunfluoreszenzanalyse von THP-1-Zellen, nicht transfiziert (links) oder mit Poly (I:C) (2,5 μg/ml, 6 Std.; rechts) transfiziert, unter Verwendung des Phospho-IRF-3 (Ser386) (E7J8G) XP® Rabbit mAb #37829 (grün) und des β-Actin (13E5) Rabbit mAb (Alexa Fluor® 647 Conjugate) #8584 (rot). Blau = Hoechst 33342 #4082 (fluoreszenter DNA-Farbstoff).

#11904 IRF3 IF

Konfokale Immunfluoreszenzanalyse von HT-29-Zellen, nicht transfiziert (links) oder mit Poly(I:C) (2,5 μg/ml, 6 Std.; rechts) transfiziert, unter Verwendung des IRF-3 (D6I4C) XP® Rabbit mAb #11904 (grün). Blaue Pseudofarbe = DRAQ5® #4084 (Fluoreszenz-DNA-Farbstoff).

#67824 ASC (mouse specific) IF

Konfokale Immunfluoreszenzanalyse vom Gehirn einer Tg2576-Maus, die mutiertes humanes APP695 überexprimiert. Die Schnitte wurden zuerst mit ASC/TMS1 (D2W8U) Rabbit mAb (Mouse Specific) #67824 (grün) und APP/β-Amyloid (NAB228) Mouse mAb #2450 (gelb) markiert. Nach der Blockierung der freien Bindestellen des Sekundärantikörpers mit der Mouse (G3A1) mAb IgG1 Isotype Control #5415 wurden die Schnitte mit dem GFAP (GA5) Mouse mAb (Alexa Fluor® 647 Conjugate) #3657 (rot) inkubiert. Die Zellkerne wurden mit Hoechst 33342 #4082 markiert (blau).

#15101 NLRP3 WB

Western Blot-Analyse von BMDC (Bone Marrow-derived Dendritic Cell)-Extrakten der Maus und verschiedener Zelllinien mit dem NLRP3 (D4D8T) Rabbit mAb #15101 (oben) und dem β-Actin (D6A8) Rabbit mAb #8457 (unten).

Erworbene Immunität

Die erworbene Immunantwort arbeitet mit antigenspezifischen Rezeptoren, um fremde Antigene aufzuspüren. Dies ist ein langsamer Vorgang, der auf den Aktivitäten von T-Zellen, B-Zellen und natürlichen Killerzellen beruht. Die humorale Immunität nutzt Antikörper zur Erkennung, während bei der zellvermittelten Immunität T-Zellen die Zerstörung betroffener Zellen übernehmen.

Bei einer ersten Begegnung mit dem Antigen führen Lymphozyten die primäre Immunantwort aus. Dieselben Zellen können aus ihrer Erfahrung „lernen“, so dass, wenn sie später wieder auf dasselbe Antigen treffen, eine sekundäre Immunantwort schneller ablaufen kann.

CST hat ein breites Spektrum an hoch effektiven Antikörpern entwickelt, um viele der Proteine zu markieren, die an Lymphozyten-Signalwegen beteiligt sind, darunter der T-Zell-Rezeptor (TCR, T cell receptor)- und B-Zell-Rezeptor (BCR, B cell receptor)-Signalwege.

CD3 85061 Dickdarm der Maus

CD3ε (D7A6E™) XP® Rabbit mAb #85061: IHC-Analyse einer in Paraffin eingebetteten humanen Mandel mittels #85061.

CD4 25229 Lungentumor der Maus

CD4 (D7D2Z) Rabbit mAb #25229: IHC-Analyse eines in Paraffin eingebetteten Dickdarms der Maus mittels #25229.

CD8 98941 Dünndarm der Maus

CD8α (D4W2Z) XP® Rabbit mAb (Mouse Specific) #98941: IHC-Analyse eines in Paraffin eingebetteten Dünndarms der Maus mittels #98941.

Signaltransduktion in Immunzellen

Die Regulation von Immunzellen geschieht durch eine Reihe von Hauptsignalwegen. Jeder Signalweg besteht aus einem komplexen Netzwerk an Proteinen, die miteinander wechselwirken, um als Antwort auf Stimuli eine spezifische zelluläre Reaktion zu veranlassen.

Zusätzlich zu den STING-, NFƘB-, Inflammasom-, TCR- und BRC-Signalwegen spielen auch die JAK/STAT- und TLR-Signalwege wichtige Rollen in der Signaltransduktion von Immunzellen.

Syk 13198 humaner Lymphknoten

Syk (D3Z1E) XP® Rabbit mAb #13198: IHC-Analyse eines in Paraffin eingebetteten humanen Lymphknotens mittels #13198.

Powered By OneLink